Was ist heute passiert?

Der Tag wird oft Ostersamstag genannt. Das ist aber verkehrt. Denn Ostern meint Auferstehung – und heute ist noch Kar-Zeit, Zeit der Trauer. Noch gibt nur ein Dazwischen. Ein Aushalten des noch Ungewissen. Grabesruhe.

Eine passende Zeit, die Schritte zum Friedhof zu lenken. Zu den Gräbern von Familie, geliebten Menschen und Freunden. Oder zu denen, an die niemand mehr denkt. Und dort in Stille zu verweilen. Zuhause kann das „Grab“Jesu im schwarzen Tuch mit Kieselsteinen bedeckt werden.


Das Fest am Küchentisch

Möglicher Ablauf:

  • Lied
  • Evangelium
  • Stille
  • Lied
  • Legen von Kieselsteinen auf das Tuch - Die Kiesel können stehen für das, wo es in meinem Leben „tot“ ist. Für tiefe innere Sehnsüchte, deren Jesus sich annehmen soll. Oder für liebe Menschen, die verstorben sind.
  • Gebet: Liedtext von „Von guten Mächten“, GL 430
  • kein Segen
  • Lied


Bibeltexte Das Begräbnis Jesu, 19,38-42

Josef aus Arimathäa war ein Jünger Jesu, aber aus Furcht vor den Juden nur im Verborgenen. Er bat Pilatus, den Leichnam Jesu abnehmen zu dürfen, und Pilatus erlaubte es. Also kam er und nahm den Leichnam ab. Es kam auch Nikodemus, der früher einmal Jesus bei Nacht aufgesucht hatte. Er brachte eine Mischung aus Myrrhe und Aloe, etwa hundert Pfund. Sie nahmen den Leichnam Jesu und umwickelten ihn mit Leinenbinden, zusammen mit den wohlriechenden Salben, wie es beim jüdischen Begräbnis Sitte ist. An dem Ort, wo man ihn gekreuzigt hatte, war ein Garten und in dem Garten war ein neues Grab, in dem noch niemand bestattet worden war. Wegen des Rüsttages der Juden und weil das Grab in der Nähe lag, setzten sie Jesus dort bei.


die toten – Wilhelm Bruners

die toten
sind uns
ein zuhause
voraus

während wir
unsere jahre
sammeln
wie holzscheite
im herbst

leben sie schon
im freuer
unsterblicher

liebe

#verbundenanderahr

Wir sind mehr als nur die »Ahr« – gemeinsam von der Stadt Bad Neuenahr - Ahrweiler, über die Grafschaft bis hin nach Altenahr und Adenau. Die Ahr als verbindendes Element!