Was ist heute passiert?

Historisch gesehen, kann man am Montag der Karwoche nichts festmachen. Aber die ganz frühen Christen hatten den Brauch, dass sie sich noch mal alle Ereignisse und Orte in und rund um Jerusalem in Erinnerung riefen.

Diesen Brauch greifen wir auf und schauen nach Bethanien, ein Ort unweit von Jerusalem. Hier leben Freunde von Jesus, hier ruht er sich oft aus. Hier, so berichten es die Evangelien, wird Jesus von einer Frau mit sehr kostbarem Öl gesalbt.

Wir stellen eine Schale mit etwas Olivenöl (oder ein anderes kostbares Öl) zum Kreuz. In dieser Woche weiht der Bischof die Öle, die für das Spenden der Sakramente benötigt werden: im Zeichen des Öls sind wir mit dem Hl. Geist in der Taufe und Firmung gesalbt worden. Das Öl wird auch bei der Krankensalbung verwendet.


Das Fest am Küchentisch

Möglicher Ablauf:

  • Lied
  • Evangelium
  • Stille oder Austausch
  • Lied
  • Segnen des Öls:
    Du Gott des Lebens.
    Mit dem Öl der Freude hast du uns in der Taufe gesalbt zu deinen Kindern.
    Lass uns in Tagen der Freude und des Leidens stets deinem Sohn nachfolgen, der der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.
    Durch ihn loben und preisen wir dich in Zeit und Ewigkeit.
    Amen.
  • Familie segnet sich gegenseitig:
    wortlos oder mit den Worten des Kreuzzeichens.
  • Lied
  • Gemeinsamer Abschluss: Gebet in Corona-Zeiten
    Herr Jesus Christus, Heiland und Erlöser, erbarme Dich über uns und über die ganze Welt.
    Sieh unsere Angst,
    sieh unsere Sorge.
    Bewahre uns vor Leichtfertigkeit und allem Übermut und Besserwisserei.
    Hellwach lass uns sein für alles, was um uns geschieht.
    Hilf uns dabei, wir bitten Dich, wirf Mut vom Himmel
    und hülle uns in Deinen Segen.
    Amen.
    Autor: Stefan Wahl


Bibeltexte / Salbung in Bethanien, Mt 26,6-13

Als Jesus in Betanien im Haus Simons des Aussätzigen war, kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll kostbarem Salböl zu ihm, als er bei Tisch war, und goss es über sein Haupt.
Die Jünger wurden unwillig, als sie das sahen, und sagten: Wozu diese Verschwendung? Man hätte das Öl teuer verkaufen und das Geld den Armen geben können.
Jesus bemerkte ihren Unwillen und sagte zu ihnen: Warum lasst ihr die Frau nicht in Ruhe? Sie hat ein gutes Werk an mir getan. Denn die Armen habt ihr immer bei euch, mich aber habt ihr nicht immer.
Als sie das Öl über mich goss, hat sie meinen Leib für das Begräbnis gesalbt. Amen, ich sage euch: Auf der ganzen Welt, wo dieses Evangelium verkündet wird, wird man auch erzählen, was sie getan hat, zu ihrem Gedächtnis.

Audiodatei
Film

zwischenraum – Wilhelm Bruners

niemandsland. gott. zwischenraum.
in dem wir uns treffen ohne anzukommen
bildreich. in immer neuen wohnungen
manche nicht größer als ein

ach.

#verbundenanderahr

Wir sind mehr als nur die »Ahr« – gemeinsam von der Stadt Bad Neuenahr - Ahrweiler, über die Grafschaft bis hin nach Altenahr und Adenau. Die Ahr als verbindendes Element!